Logo con SKAN Chiropraktik in Hamburg Rotherbaum

Chiropraktik in Hamburg

Chiropraktik ist eine Methode zur Korrektur der Wirbelsäule, die deren Ausrichtung fördert.

Die Wirbelsäule ist nicht nur Zentrum und statischer Mittelpunkt unseres Knochenaufbaus. Sie federt Stöße ab und ist stabiler Schutz des Rückenmarks und der daraus abzweigenden Nerven. Unsere Wirbelsäule teilt sich in die Beckenschaufeln, das Kreuzbein und die darüber aufeinander gelagerten Wirbel auf. 


Die richtige Position jedes einzelnen Wirbelkörpers ist die Voraussetzung für einen reibungslosen und schmerzfreien Ablauf aller Bewegungen und vieler weiterer Funktionen des Körpers. Die Wirbel können sich jedoch aus diversen Gründen verschieben bzw. blockieren.

Ursachen von Blockaden / Wirbel-Verschiebungen

  • Fehl­be­las­tung bspw. durch Sturz oder Trau­ma
  • ein­sei­ti­ge (Über-) Be­las­tung
  • Kälte, Hitze, Zug
  • Ent­zün­dungs­reiz eines Or­gans
  • Über­an­stren­gung
  • schlech­te Ar­beits­hal­tung (lan­ges Sit­zen / Ste­hen)
  • see­li­sche Fak­to­ren, bspw. De­pres­sio­nen
  • Mus­kel-, Ge­fäß- oder Ner­ven­er­kran­kun­gen
Chiropraktik Hamburg Rotherbaum

Folgen von Blockaden / Wirbel-Verschiebungen

  • Rückenschmerzen, Rippenblockaden
  • Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Tinnitus
  • Kreislaufstörungen, Blutdruckschwankungen
  • Schulter/Arm-Syndrom bspw. Tennis-Ellbogen
  • funktionelle Organstörungen (Herz, Atmung etc.)
  • Konzentrations- oder Schlafstörungen
  • Beckenverschiebung/Beinlängen-Differenz

Die häufigsten Anwendungsgebiete

  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Nackenschmerzen (HWS)
  • obere Rückenschmerzen (BWS)
  • untere Rückenschmerzen (LWS)
  • Ischias
  • Armschmerzen/-taubheit
  • Beinschmerzen/-taubheit
  • Hüftschmerzen
  • Knieschmerzen
  • Schulterschmerzen
  • Arthrose
  • Tennisarm (RSI-Syndrom)
  • Sportverletzungen

Gegenanzeigen

  • Osteoporose
  • Metastasen infolge von Krebs
  • rheumatische Krankheiten
  • starker Gelenkverschleiß
  • neurologische Ausfallerscheinungen
  • langfristige Cortison-Einnahme
  • Schwangerschaft
Jetzt Termin vereinbaren

Wirbelsäulen-SCAN

THERMAL-SCAN | SEMG-SCAN


Mit Hilfe der Insight Millenium® Subluxation Station bekommt die Wirbelsäulendiagnostik eine neue Form.

Dieser computergestützte Wirbelsäulenscanner wird von Chiropraktikern auf der ganzen Welt genutzt, um objektive Daten über den Zustand der Wirbelsäule und die Beeinträchtigung des Nervensystems zu erhalten.

Der Scan ist absolut schmerz- und strahlungsfrei und somit auch für Kinder und Schwangere bestens geeignet.

Durch diesen Scan ist es möglich, Ihre Beschwerden einer Ursache zuzuordnen, deren Grund oftmals in einer Fehlfunktion des Nervensystems liegt. Die Nervenblockaden werden, je nach ihrem Schweregrad, in unterschiedlichen Farben dargestellt.

So lassen sich Wirbel, die sich in der Fehlstellung befinden und eine Subluxation (Nervenblockade) hervorrufen, einfach und sicher lokalisieren.
Der Scan besteht aus zwei Tests.

Computer gestützter THERMAL-SCAN Infrarotthermographie (autonomes Nervensystem)
Mit dem Thermal-Scan entlang der Wirbelsäule können Temperaturunterschiede festgestellt werden.
Eine erhöhte Temperatur zeigt einen erhöhten Druck auf den Nerv an und lässt so auf eine Verschiebung des Wirbelkörpers schließen.

Es zeigt die Aktivität des zentralen Nervensystems in Bezug auf die Rückenmarksebenen und damit den Einfluss auf die inneren Organe und die Lebensenergie.
Das autonome Nervensystem ist verantwortlich für die Funktion unserer Innenwelt durch die Steuerung des zentralen Nervensystems.

Autonome Dysbalance verhindert die normale Selbstheilung und Selbstregulation und vermindert die Anpassungsfähigkeit.


Computer gestützter SEMG-SCAN Abnorme Muskelspannungen (motorisches Nervensystem)
Bei diesem Scan wird die Muskelaktivität beidseits der Wirbelsäule gemessen. Erhöhte Muskelspannungen zeigen Irritationen des motorischen Nervensystems.


Die Nervenblockaden werden, je nach ihrem Schweregrad, in unterschiedlichen Farben dargestellt.
So lassen sich Wirbel, die sich in der Fehlstellung befinden und eine Subluxation (Nervenblockade) hervorrufen, einfach und sicher lokalisieren.

Logo von SKAN Chiropraktik in Hamburg Rotherbaum

Atlas Therapie in Hamburg

Die Atlastherapie entwickelte sich aus der manuellen Medizin und stellt in ihrer heutigen Form als eigenständiges Diagnostik -und Therapieverfahren eine sinnvolle Ergänzung der manuellen Medizin und Osteopathie dar, um gezielt und nebenwirkungsfrei die vielfältigsten funktionellen Störungen am Bewegungsapparat therapieren zu können.

WO SETZT DIE ATLASTHERAPIE AN UND WAS KANN DAMIT BEHANDELT WERDEN?

Der erste und zweite Halswirbel und die sie umgebende Muskulatur bilden 

ein komplexes System, in dem sich sehr viele Sensoren und Rezeptoren
befinden. Bei funktionellen Störungen in diesem Bereich, z.B. bei
Einschränkungen der Kopfgelenkmobilität oder Verspannungen der kurzen
Nackenmuskulatur werden Impulse ans Gehirn weitergeleitet, die
verschiedene Beschwerden auslösen können. Dazu zählen insbesondere
funktionelle Störungen wie


  • Kopfschmerzen,
  • Nackenschmerzen,
  • Ohrgeräusche (Tinnitus),
  • Schwindel (cervicogene Gleichgewichtsstörungen),
  • Sprachstörungen/Sehstörungen,
  • Globusgefühl,
  • motorische Störungen,
  • sensomotor. Tonusasymmetriestörungen beim Säugling (KISS),
  • Dysfunktionen im Kreuzdarmbeingelenk
  • sowie funktionell bedingte Haltungsdefizite an Wirbelsäule und Becken.

Diese genannten funktionellen Störungen stellen die Hauptindikationen
für die Atlastherapie Zudem werden auch Zerebralparesen, thoracale
Beschwerden, Atemstörungen sowie funktionelle zerebrovaskuläre und

neurologische Erkrankungen durch die Atlastherapie mitbehandelt.

WAS GENAU PASSIERT BEI DER ATLASTHERAPIE?

Zunächst wird nach eingehender körperlicher Untersuchung und neurokinesiologischer Diagnostik des Patienten die individuell zu ermittelnde Impulsrichtung des Fingerstoßimpulses festgelegt. Der Einzelimpuls wird über den Atlasquerfortsatz (1. Halswirbel) auf ein definiertes Rezeptorenfeld im Halsbereich abgegeben. Diese Korrekturimpulse dienen der Beseitigung von muskulären Dysbalancen und zur Normalisierung des Sympathikotonus über das Nackenrezeptorenfeld. Die Einzelimpulse können im Bedarfsfall auch als Serie gegeben werden.


Mit der Atlastherapie können geschulte Therapuet über den beschriebenen Fingerimpuls auf das vorher ermittelte Rezeptorenfeld helfen, Fehlsteuerungen von Gelenken der oberen Halswirbelsäule und muskuläre Dysbalancen zu beseitigen und die damit verbundenen Schmerzsymptome und funktionellen Störungen zu beheben.


Insbesondere Säuglinge und Kleinkinder sprechen bei vorliegenden sensomotorischen Entwicklungsstörungen/Integrationsstörungen mit begleitender Symmetriestörung der Kopfgelenke (KISS) sehr gut auf die Atlastherapie an.


Risken und Nebenwirkungen der Methode sind nicht bekannt und in der Fachliteratur bislang nicht beschrieben worden. Die Behandlungskosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen und müssen daher vom Patienten selbst als individuelle Gesundheitsleistung getragen werden. Die meisten privaten Krankenversicherer kommen für die anfallenden Therapiekosten in vollem Umfang auf.

Logo von SKAN Chiropraktik in Hamburg Rotherbaum

Dorn Therapie in Hamburg

Sanftes Lösen von Blockaden an Wirbeln und Gelenken

Eine ganzheitliche manuelle Behandlungsmethode zur Behebung von Wirbel- und Gelenkblockaden, hervorragend geeignet zur Behandlung von akuten und chronischen Beschwerden im Bewegungsapparat, insbesondere Schulter, Rücken und Gelenke wie z.B. Beinlängendifferenzen, Hüftverwringungen, Beckenschiefstände, Skoliose, Lumbgao (”Hexenschuss”) u.ä.

Dorn Methode

Als sanf­te Be­hand­lungs­me­tho­de wer­den in die­ser The­ra­pie keine lan­gen Hebel und keine Im­puls­tech­ni­ken wie in der klas­si­schen Chi­ro­prak­tik an­ge­wen­det. Statt­des­sen er­folgt das Rich­ten in der Dy­na­mik durch kon­trala­te­ra­le Be­we­gun­gen, mit der die ver­spann­te Hal­temus­ku­la­tur ab­ge­lenkt wird, so dass der Wir­bel mit ge­rin­gem Kraft­auf­wand wie­der in die rich­ti­ge Po­si­ti­on ge­scho­ben wird. 


Es han­delt sich um eine Be­hand­lungs­form mit in­zwi­schen hohem Be­kann­heits­grad, die bei SKAN-Mas­sa­ge in Ham­burg immer häu­fi­ger von Pa­ti­en­ten nach­ge­fragt wird. 

Dorn Therapie Hamburg Rotherbaum Dorn Therapie Hamburg Rotherbaum

Breuss-Massage

Bei die­ser spe­zi­el­len Mas­sa­ge­tech­nik wird die ge­sam­te Wir­bel­säu­le vom Steiß­bein bis zum Hals­wir­bel mit Jo­hann­sik­rau­t­öl sanft mas­siert. Die Breuss-Mas­sa­ge ist die idea­le Er­gän­zung zur Dorn-The­ra­pie, weil sie der Deh­nung der Wir­bel­säu­le und Ent­las­tung der Band­schei­ben dient. Nach der Dorn-The­ra­pie trägt sie zur Re­ge­ne­ra­ti­on der Band­schei­ben bei und ent­spannt den gan­zen Kör­per.

Jetzt Termin vereinbaren