Medizinische Massagen

Hier finden Sie eine Auswahl verschiedener Massage-Techniken, die der Therapeut zur Muskellockerung und Linderung akuter Schmerzen anbietet:

SKAN Massage
Die SKAN Massage ist eine vom Praxisinhaber Brian Toktas kreierte Kombination aus verschiedenen Anwendungen. Sie ist das Ergebnis einer langjährigen Erfahrung mit der Therapie der vorherrschenden Beschwerden. Eine bestimmte Abfolge von Therapieanwendungen hat sich dabei als besonders effektiv und nachhaltig erwiesen.

Sie beginnt mit einem Kräutersalz- und Öl-Fußbad, das neben den angenehmen hygienischen Aspekten vor allem das Wohlbefinden und die allgemeine Entspannung fördert. Danach folgt eine Massage, die mit warmem Massageöl und ihrer Kombination aus streichenden und kreisenden Bewegungen sowie Knetgriffen eine Mobilisierung von Haut, Bindegewebe und Tiefenmuskulatur bewirkt. Den Abschluss bildet eine Fußreflexzonenmassage, die den Bogen der Behandlung von Fuß über Ganzkörper zurück zu Fuß schließt. Die gesamte SKAN Massage dauert 90 Minuten.

Lymphdrainage
Die Wirkungsweise der Lymphdrainage als manuelle Therapie ist breit gefächert. So dient sie unter anderem als Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen, wie Körperstamm, Armen und Beinen, aber auch bei traumatologischen Indikationen (Verrenkungen, Zerrungen, Verstauchungen, Muskelfaserrissen etc.). Durch kreisförmige Verschiebetechniken, welche mit leichtem Druck angewandt werden, wird die Flüssigkeit aus dem Gewebe in das Lymphgefäßsystem verschoben. Die manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder wirkt sich überwiegend auf den Haut- und Unterhautbereich aus und soll keine Mehrdurchblutung, wie in der klassischen Massage bewirken. mehr zu Lymphdrainage

Sportmassage
Die Sportmassage dient in der Regel zur Lockerung von Verspannungen nach sportlichen Aktivitäten, aber auch zur Vorbereitung für Training oder Wettkampf. Sie fördert das Wohlbefinden des Sportlers und erhöht die Leistungsfähigkeit.

Triggerpunkt-Therapie nach Dr. Bauermeister
Der Trigger-Osteopraktik liegen die ‘Trigger’, sprich Auslösepunkte in  der Muskulatur zugrunde. Ein Trigger ist eine dauerhaft verklebte, verdickte oder verkürzte Muskelfaser. Durch sie verringert sich die Leistungsfähigkeit des Muskels – Schmerzen und Bewegungseinschränkungen sind die Folge.
Bei der manuellen Therapie der Triggerpunkt-Behandlung wird mit einem Spezialgerät der Körper nach schmerzhaften Triggerpunkten abgesucht. Im Anschluss werden diese mit Spezialtechniken unter Anwendung von Druck behandelt. mehr zu Triggerpunkt-Therapie


Jetzt Termin vereinbaren!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.