Stosswellentherapie

ist eine der wirksamsten Behandlungsformen bei Schmerzen der Bewegungsorgane.

Stoßwellen sind Schalldruckwellen, die hohe Energie an schmerzhafte Körperareale abgeben – z.B. Sehnen, Sehnenansätze, Bänder und Skelettmuskulatur mit subakuten, subchronischen und chronischen Zuständen. Stoßwellen regen Heilungs-, Regenerations- und reparative Prozesse an.

Vorteile der Stoßwellentherapie:Stosswellentherapie Hamburg

  • Schnelle und effektive Schmerzlinderung
  • Wiederherstellung der Beweglichkeit
  • Nicht-invasive Behandlung
  • Keine Anästhetika auf pharmakologischer Basis
  • Nur 3-4 Behandlungen notwendig
  • Keine Nebenwirkungen

Die Stoßwelle besitzt folgende gesicherten biologische Effekte:

  • Stimulierung des Knochenwachstums.
  • Angioneogenese (Entstehung neuer Blutgefäße).
  • Ausschüttung von Wachstumsfaktoren und anderen biologisch aktiven Eiweißen.

Durch die Aktivierung der o.g. biologischen Prozesse werden die Selbstheilungsprozesse des Körpers in Gang gesetzt werden. Durch ein Einsprossen von Blutgefäßen (Angioneogenese) und einen erhöhten Stoffwechsel kann geschädigtes Sehnengewebe „repariert“ und eine lokale Entzündung geheilt werden. Je nach behandelter Erkrankung darf deshalb mit einem sofortigen, anhaltenden Therapieerfolg nicht gerechnet werden, weil die o.g. Gewebsreaktionen Zeit benötigen.

Anwendungsgebiete der Stosswellentherapie:

  • Golferarm
  • Kalkschulter
  • Tennisellengogen
  • Fersensporn
  • Patellaspitzensyndrom (‚Springerknie‘)
  • Schleimbeutelentzündung am Hüftknochen
  • Entzündung des Achillessehnengleitgewebes
  • Schultersehnenerkrankungen
  • Schienbeinkantensyndrom
  • Myofasciale Schmerzsyndrome (Muskelspannungsstörungen; Triggerpunktbehandlung)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.