Reflexzonen-Massage

In den Reflexzonen der Fußsohlen sieht man an ein verkleinertes Abbild des gesamten Körpers und seiner Organe. So unterteilt man den Fuß in ganz bestimmte Zonen, denen die verschiedenen Körperteile und Organe entsprechen. Durch Massage dieser Zonen werdem die mit diesen Nervenenden verbundenen inneren Organe und Körperteile reflektorisch beeinflußt. Außerdem können Druckschmerzen einzelner Zonen auf Funktionsstörungen und Erkrankungen der entsprechenden Körpergebiete hinweisen. Die Reflexzonen-Massage ist bei den meisten Krankheiten eine sinnvolle Ergänzung zu anderen Behandlungsmethoden und eine Soforthilfe bei akut auftretenden Beschwerden.

Allerdings wird die Reflexzonenmassage nicht nur bei Erkrankungen eingesetzt, sondern dient auch der Entspannung. Die Griffe während einer Reflexzonenmassage sind drückend oder auch ziehend und können einstweilen schmerzhaft sein. Tritt ein Schmerz an einem bestimmten Druckpunkt auf, zeigt dies eine Störung des Organs, das mit diesem Reflexpunkt verbunden ist.

Die Reflexzonenmassage der Füße wird als intensiver als die der Hände oder Ohren empfunden, obwohl auch dort Nervenenden zusammenlaufen. Wissenschaftler haben nämich festgestellt, dass Menschen, die oft barfuss gehen, ein besseres Fallverhalten aufweisen. Es wird daher davon ausgegangen, dass die Nervenenden der Füße sehr viel mit dem sicheren Stand zu tun haben und so mit der gesamten Motorik des Körpers in Verbindung stehen.

Die Reflexzonen-Therapie von SKAN-Massage in Hamburg dient der Schmerzlinderung, allgemeinen Beruhigung, Steigerung des Wohlbefindens, dem energetischen Ausgleich der Körperorgane und einer verbesserter Widerstandskraft sowie der wirkungsvollen Unterstützung aller Heilungsvorgänge. Dem Köper wird durch die Anregung des Blutkreislaufes und der Nervenstimulation mehr Sauerstoff und Nährstoffe zugeführt, was die Selbstheilungskräfte des Organismus fördert.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.